SPD Tamm

SPD Tamm

10.04.2022 in Ortsverein

Tammer Gespräch: Pflege braucht Rückenwind

Do., 05.05.2022, 19.30 Uhr,
Kelter Tamm (Kelterplatz 3, 71732 Tamm)
Eintritt frei
Mit der Bundestagsabgeordneten Heike Baehrens
Sprecherin für Gesundheit der SPD-
Bundestagsfrakton

Corona-bedingt können max. 20 Personen teilnehmen. Sichern Sie Ihren Platz durch
Voranmeldung an gerhard@jue/ner.name

Pflege und Krankenhäuser sind für uns ein Teil

der öffentlichen Daseinsvorsorge.
Es ist unser sozialdemokratscher Anspruch, dass alle Menschen unabhängig von Herkunft, sozialem Status und Einkommen in jeder Lebensphase gut und würdevoll leben können – auch und gerade bei Pflegebedürfigkeit. Wir wollen Pflege solidarisch gestalten. Die Beschäfigten müssen sich auf gute Arbeitsbedingungen und die Betroffenen mit ihren Familien auf eine gute Pflege und bestmögliche Entlastung verlassen können.
Gerade die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtg für uns funktonierende Krankenhäuser und sichere Pflegeheime sind. Die Pandemie hat uns auch gezeigt, wie problematsch die finanzielle Situaton der Anbieter von Gesundheits– und Pflegeleistungen ist. Ohne staatliche Hilfen wäre es nicht möglich gewesen, diese Angebote aufrecht zu erhalten. Und die Pandemie hat uns noch einmal wie in einem Brennglas die prekäre personelle Situation in Pflegeheimen und Krankenhäusern vor Augen geführt.
Noch in der alten Koaliton hat die SPD-Bundestagsfraktion wichtge Vorhaben auf den Weg gebracht: So wurden im Rahmen eines Sofortprogramms 13.000 Stellen in statonären Einrichtungen der Altenpflege geschaffen. Mit dem
Angehörigen-Entlastungsgesetz wurden Menschen entlastet, deren Eltern oder Kinder Leistungen der Hilfe zur Pflege oder andere Sozialhilfeleistungen erhalten. Bis zu einem Jahreseinkommen von 100.000 Euro müssen sich die Angehörigen nun nicht mehr an den Kosten für die Pflege beteiligen.
Für alle Berufe in der Pflege setzen wir uns ein für flächendeckende tarifliche Bezahlung auf möglichst hohem Niveau. Die Kommunen wollen wir dabei unterstützen, altersgerechte Wohnformen zu schaffen und ihre Beratungsangebote durch Pflegelotsen zu ergänzen.
Wir möchten Sie über die Pflegepolitk der SPD- Bundestagsfration informieren und mit Ihnen diskutieren: Was kann noch getan werden, um die Pflege auch für die Zukunft solidarisch mit dem erforderlichen Rückenwind auszustatten?


Ablauf:
Begrüßung Maya Stockmeier
SPD Ortsverein Tamm
Impuls 1: Heike Baehrens (MdB)
Pflege braucht Rückenwind
- aktuelle Vorhaben der SPD-Bundestagsfrakton
Impuls 2: Nadine Zenker-Kaiser
Kleeblatt Pflegeheime
Pflege aus Sicht eines Pflegedienstleister
Impuls 3: Hagen Klee
Betriebsrat Kliniken Ludwigsburg
Pflege aus Sicht der Beschä;igten
Diskussion mit dem Publikum
Schlusswort Sonja Hanselmann-Jü/ner
(SPD-Frak0onsvorsitzende Tamm)

Trotz Aufebung der meisten Corona Schutzregeln bitten wir darum, entweder vollständig geimpft oder                              tagaktuell getestet zur Veranstaltung zu kommen.
Damit wir besser planen können, bitten wir um Voranmeldung
per E-Mail gerhard@juettner.name
Telefon (07141) 60 55 83

facebook.com/spdtamm

 

17.03.2021 in Ortsverein

Frauenfrühstück am 07/03/2021

Am 7. März 2021 veranstaltete der SPD OV Tamm sein 18. Frauenfrühstück anlässlich des Internationalen Frauentags. Zum Onlinevortrag zum Thema „Wenn das Internet zum Tatort wird - Gefahren für Frauen und wie sie sich davor schützen können“ hatten Sonja Hanselmann-Jüttner, Maya Stockmeier und Karin Waldmann Kriminalhauptkommissarin Andrea Glück vom Polizeipräsidium Ludwigsburg eingeladen. 

Den Bericht finden Sie dazu hier..

 

18.01.2019 in Ortsverein

http://www.roter-hammel.de/misc/BinokelRegeln.pdf

Binokel 2019

 

12.07.2018 in Ortsverein

Roter Hammel

Der neue Rote Hammel ist da!

Die neueste Ausgabe unserer Ortsvereinszeitung "Roter Hammel" ist gedruckt und wird in den nächsten Tagen an die Tammer Haushalte verteilt. Es geht diesmal um das Thema Lärm und Verkehr. Außerdem ein Bericht zum Nahverkehr, zur offenen Jugendarbeit und zu den neuesten Entwicklungen an den Tammer Schulen. Wir kommentieren die stationäre Pflegesituation in Tamm und glossieren die Missstände im Straßenverkehr rund um den Rathausplatz.

Viel Spaß beim Schmökern!!!

Sollten Sie Ihre persönliche Ausgabe noch nicht erhalten haben, können Sie sie unter kontakt@spd-tamm.de bestellen. Außerdem natürlich wie alle anderen Ausgaben auf dieser Homepage unter dem Stichwort "Roter Hammel".

 

 

19.03.2018 in Ortsverein

Bericht von der Jahreshauptversammlung 2018

Bei der Jahreshauptversammlung der Tammer SPD am 16. März standen neben
den Berichten von Vorstand und Fraktion Wahlen zum Vorstand und den
Delegierten im Mttelpunkt. Karin Waldmann wechselte nach 12 Jahren als
eine von drei Ko-Vorsitzenden auf ein Beisitzeramt. An ihrer Stelle
wurde Maya Stockmeier zu einer der drei Vorsitzenden gewählt, Gerhard
Jüttner und Peter Schwenzer wurden als Vorsitzende bestätigt. Als
Kassierer wurde Thomas Schwidder bestätigt. Das Schriftführeramt
übernimmt Harald Konnerth von Sonja Hanselmann-Jüttner. Beisitzer sind
nun Werner Binder, Sonja Hanselmann-Jüttner, Günther Hofmann, Harald
Kaiser, Marius Schwenzer und Karin Waldmann. Als Kassenprüfer wurden
Tarja Schäfer und Alexander Maier bestätigt. Zu Kreisdelegierten wurden
Gerhard Jüttner, Marius Schwenzer und Maya Stockmeier gewählt,
Ersatzdelegierte sind Günther Hofmann, Peter Schwenzer und Karin Waldmann.

In seinem Bericht erwähnte Gerhard Jüttner eine positive
Mitgliederentwicklung in den vergangenen 12 Monaten und hob hervor, dass
der Ortsverein angesichts seiner Größe eine beachtliche Anzahl an
Aktivitäten entfalten konnte. Das Ergebnis der Bundestagswahl im
September war eine herbe Enttäuschung. Nach der Mitgliederentscheidung
über die Bildung einer erneuten schwarz-roten Bundesregierung gelte es
nun, in der Regierung das sozialdemokratische Profil deutlich zu machen,
Versprochenes auch tatsächlich umzusetzen und aufzuzeigen, wo die
Unterschiede zur Union liegen. Außerdem müsse nun endlich die Erneuerung
der Partei angegangen werden. Hierzu müsse die Partei auf allen Ebenen
beitragen.

Sonja Hanselmann-Jüttner berichtete aus der Arbeit der
Gemeinderatsfraktion. Dank des hohen Engagements von Bürgermeitser
Martin Bernhard hätten Gemeinderat und Verwaltung ein sehr hohes
Arbeitspensum zu bewältigen, was nicht immer einfach sei. Zudem habe man
eine schwierige Haushaltslage. Als andauernde Aufgabe ging sie auf die
Weiterentwicklung der Tamm Schulen und Kindergärten ein. Hinsichtlich
der Elternbeiträge für die Betreuung kritisierte Hanselmann-Jüttner die
im Vergleich zu anderen Kommunen recht hohen Gebühren, die zudem
entgegen mehgrfachgem Bestreben der SPD nicht einkommensabhängig erhoben
werden. Ein weiterer Punkt war die städtebauliche Entwicklung von Tamm,
aktuell das Baugebiet 'Nördlich der Calwer Straße' mit einer Verdichtung
von über 90 Einwohnern pro Hektar und perspektivisch der von der SPD
bisher abgelehnte Wohnbauschwerpunkt 'Hohenstange-West / Nördlich der
Alleenstraße', wozu bereits über 1.200 BürgerInnen ihren Protest per
Unterschrioftenaktion angemeldet haben. Besonders kritisch sieht die
SPD, dass einerseits im Anschluss an das bereits relativ stark
verdichtete Wohngebiet Hohenstange weitere stark verdichtete Baugebiete
ausgewiesen werden sollen, während mit 'Kernäcker 3' ein Baugebiet
ausgewiesen werden soll, in dem fast ausschließlich Einfamilien- und
Doppelhäuser entstehen sollen. Die SPD möchte nach wie vor eine
angemessene Verdichtung in allen Baugebieten und nicht Wohngebiete für
Hochverdiener einerseits und stark verdichtete Gebiete für den rest der
Bevölkerung andererseits. Angesichts der Haushaltssituation bekräftigte
Hanselmann-Jüttner noch einmal die Ablehnung der Umgestaltung des
Parkplatzes am Friedhof, wo 250.000 Euro investiert werden sollen, ohne
dass ein einziger zusätzlicher Parkplatz geschaffen wird.

Nach dem Bericht von Gerhard Jüttner über die Arbeit im Kreistag
beschloss die Versammlung noch einen Antrag zur Unterstützung der
Kandidatur von Simone Lange für den Vorsitz der Sozialdemokratischen
Partei Deutschlands.