SPD fordert günstigeres ScoolTicket

Veröffentlicht am 03.03.2020 in Kommunalpolitik

SPD fordert günstiges Schülerticket

Nachdem es der SPD-Kreistagsfraktion gegen die Kreistagsmehrheit aus Freien Wählern, CDU und FDP nicht gelungen ist, gemeinsam mit Grünen und Linken eine Anhebung der VVS-Tarife zum April 2020 zu verhindern, ergreift die SPD-Kreistagsfraktion nun eine weitere Initiative für einen günstigeren Nahverkehr. Die Fraktion fordert in einem Antrag verbundweite Verhandlungen über ein ScoolAbo nach dem Modell der Stadt Stuttgart. Die Stadt Stuttgart hat den verbundweit üblichen Zuschuss von 11,50 Euro schon seither mit zusätzlichen 3 Euro pro Monat subventioniert, dieser Schülerbonus wurde nun um weitere 10,00 € pro Monat erhöht. So wird aus dem ScoolTicket faktisch ein 365-Euro-Jahres-Ticket für die Stuttgarter Schülerinnen und Schüler im ganzen Verbund.

„Damit hat die Stadt Stuttgart ein klares Zeichen gesetzt. Ziel muss eine verbundweit einheitliche Lösung sein,“ so AUT-Sprecher Ernst Morlock. Gleichzeitig wurde der Kreis der Berechtigten für dieses
„365-Euro-ScoolTicket“ um Auszubildende und Meisterschüler erweitert.

Schon lange setzt sich die SPD-Fraktion für ein verbilligtes ScoolAbo ein. Ernst Morlock: „Es kann nicht sein, dass die Elternanteile jedes Jahr steigen, während der Zuschuss der Landkreise konstant bei 11,50 Euro bleibt. Unser erklärtes Ziel ist es, Eltern, Auszubildende und Meisterschüler deutlich zu entlasten. Wir sehen darin einen wichtigen Beitrag zur Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit.

Für Rückfragen steht Ihnen Kreisrat Gerhard Jüttner (E-Mail gerhard@juettner.name, Tel. 60 55 83) gerne zur Verfügung.