SPD Tamm

SPD Tamm

Frauenfrühstück am 07/03/2021

Veröffentlicht am 17.03.2021 in Ortsverein

Am 7. März 2021 veranstaltete der SPD OV Tamm sein 18. Frauenfrühstück anlässlich des Internationalen Frauentags. Zum Onlinevortrag zum Thema „Wenn das Internet zum Tatort wird - Gefahren für Frauen und wie sie sich davor schützen können“ hatten Sonja Hanselmann-Jüttner, Maya Stockmeier und Karin Waldmann Kriminalhauptkommissarin Andrea Glück vom Polizeipräsidium Ludwigsburg eingeladen. 

Den Bericht finden Sie dazu hier..

Sie informierte zunächst über die aktuelle Kriminalitätslage und Cybersicherheit mit dem Hinweis, dass regelmäßige Updates, ein guter Virenschutz und sichere Passwörter eine gute Basis sind, um einen Großteil der Gefahren abzuwenden.Unser erstes Thema umfasste den Bereich Belästigungen und Hatespeech, vor allem im Social Media Umfeld. Die Hauptzielgruppen sind Frauen, Migrant*innen (insb. Flüchtlinge), Sinti und Roma, Politiker*innen und Homosexuelle, die aufgrund einer empfundenen Ungleichwertigkeit und der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit in sozialen Medien verbal angegriffen werden. Frauen sind dabei doppelt gefährdet, deshalb rät auch die Polizei dazu, die Privatsphäre-Einstellungen regelmäßig zu überprüfen und entsprechende Profile zu ignorieren, blockieren, melden und die Belästigung zur Anzeige zu bringen. Auch auf den Bereich Fotos, Video und Verbreitung von Pornografie ging Frau Glück ein.Die missbräuchliche Verwendung und unerlaubte Weiterleitung von Bildern, sei es aus Gedankenlosigkeit, aus Bosheit „Revenge Porn“ oder um die Opfer professionell zu erpressen „Sextorsion“ – hier sind hauptsächlich Männer die Zielgruppe – ist strafbar.Fotografieren und Filmen fällt für Erwachsene unter das Kunsturhebergesetz und ist unter Einverständnis nicht strafbar. Sobald Kinder involviert sind, fallen beide Sachverhalte aber unter das Strafrecht. Die Polizei rät in jedem Fall dazu, schnell zu reagieren und Anzeige zu erstatten, da die Daten nur zeitlich begrenzt abrufbar bleiben und die Tat noch zurückverfolgt werden kann.Auch Romance Scamming – also der online Kontaktaufbau um die Opfer um ihr Vermögen zu bringen, wurde uns von Frau Glück erläutert. Dabei spielen die, hauptsächlich männlichen Kriminellen, den Opfern ein interessantes Leben mit spannendem Job, außergewöhnlichen Hobbys und harten Schicksalsschlägen vor. Schließlich geraten die Täter in eine finanzielle Notlage und bitten ihre Opfer um höhere Geldsummen, um ihrer vermeintlichen Notlage zu entkommen.Für Online Bekanntschaften ist es außerdem ratsam, die ersten Treffen an einem belebten Ort, wie z.B. in einem Restaurant oder einem Park abzuhalten, das Handy bereitzuhalten und auch eine Vertrauensperson über das Treffen zu informieren.Am Ende der Veranstaltung gab uns Frau Glück noch einige nützliche Links und Informationen zur Cybersicherheit Auf der Website des Hasso-Plattner-Instituts (https://sec.hpi.de)kann man z.B. überprüfen,ob persönliche Login-Daten schon einmal Gegenstand eines Datenlecks waren. Falls dies der Fall ist, sollte der betroffene Account wieder mit einem anderen, sicheren Passwort geschützt werden.

Wir danken Frau Glück für den interessanten Vortrag und die Beantwortung unsererFragen.Anderenützliche Websitesmit Tipps und Informationen:polizei-beratung.deweisser-ring.deklicksafe.debsi-fuer-buerger.de